KDFB Kirchdorf
93348 Kirchdorf

März 2016


Spiritueller Impuls des Monats

In guten Gedanken verbunden

Beim Weltgebetstag der Frauen am ersten Freitag im März stehen jedes Jahr ein anderes Land und vor allem die Frauen, die dort leben, im Mittelpunkt. Weltweit beten wir Frauen miteinander und füreinander. Unbedingt zum Weltgebetstag gehört die Information über das Leben der Frauen in dem Land – heuer ist es Kuba. Wir lassen uns erzählen, was diese Frauen froh macht, worauf sie stolz sind, welche Sorgen sie bewegen und was sie bedrückt. Wenn wir dann mit den Texten und in den Anliegen dieser Frauen beten, ist es ein wenig, als würden wir die oft fernen Schwestern im Glauben kennen und verstehen.

Um andere Menschen wissen, andere verstehen – das ist auch wichtig für unser alltägliches Beten. Da denkt die Mutter an ihre Tochter in der entfernten Stadt, die heute eine schwere Aufgabe zu bewältigen hat, und bittet für sie um den Segen Gottes. Da geht mir eine Nachbarin auf die Nerven mit ihren Ansichten. Ich versuche, zu verstehen, warum sie so denkt, kann vielleicht im Herzen ihre Sorgen Gott hinhalten und bin gleich viel geduldiger mit ihr. Oder ich höre und sehe im Fernsehen von der Not der Menschen in Kriegsgebieten oder auf der Flucht. Ich kann mich anrühren lassen und Gott bitten für diese Menschen, dass ihnen ein neuer Anfang für ihr Leben geschenkt wird. So stelle ich mich schon einmal auf ihre Seite.

Segnen heißt lateinisch „benedicere“ – gut sprechen. Wenn wir füreinander beten, einander segnen, sind wir in guten Gedanken verbunden. So beginnt, so wächst der Friede.

Birgitt Pfaller                           Bild: www. pixabay.com

Mit freundlicher Genehmigung vom Diözesanverband Regensburg und Frau Pfaller!

© Copyright - Frauenbund Kirchdorf 2015 - Alle Rechte vorbehalten