KDFB Kirchdorf
93348 Kirchdorf

Januar 2016


Spiritueller Impuls des Monats

Gesundheit und viel mehr

Wandersmann / pixelio.de

Am Anfang eines neuen Jahres wünschen wir uns Gutes. Fast immer ist der Wunsch nach Gesundheit dabei, oft verbunden mit der Feststellung: Gesundheit ist doch das Wichtigste.

Natürlich wünsche ich mir, dass ich in den kommenden Monaten gesund bleibe. Aber ich wünsche mir auch die herzliche Verbundenheit mit anderen Menschen, Freude und ein festes Gottvertrauen. Bin ich unbescheiden, wenn ich mir noch mehr wünsche als Gesundheit?

Die Worte des Neujahrssegens im Gottesdienst bestärken mich.
„Gott erhalte euch auch im neuen Jahr unversehrt an Leib und Seele. Er bewahre euch im rechten Glauben, in unerschütterlicher Hoffnung und in der Geduld unbeirrbarer Liebe!“

Auch dieser Segen erbittet von Gott Gesundheit – unversehrt an Leib und Seele sollen wir bleiben. Dann ist die Rede vom rechten Glauben. Gott liebt uns Menschen und ist um uns in Sorge wie ein guter Vater, wie eine liebende Mutter. Dass ich auf Gott mein Vertrauen setze und mich bei ihm geborgen weiß, das ist der rechte Glaube, der mich auch in Zukunft tragen kann.

Unerschütterliche Hoffnung – die brauche ich auch in meinem Lebensvorrat. Ich weiß ja nicht, was dieses Jahr mir bringen wird. Da tut es gut, um Hoffnung zu beten, die durchhält, auch wenn es schwer werden sollte.

Und dann geht es noch um Liebe. Geduldig soll sie sein, meine Liebe, und unbeirrbar. Diese Segensworte erbitten die Kraft, ein liebevoller Mensch zu sein, auch wenn manches dagegen spricht und unsere Liebe belastet wird.

Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr, Gesundheit, festen Glauben, frohe Hoffnung und eine unbeirrbare Liebe!

  

Birgitt Pfaller

Mit freundlicher Genehmigung vom Diözesanverband Regensburg und Frau Pfaller!

© Copyright - Frauenbund Kirchdorf 2015 - Alle Rechte vorbehalten